Ab heute noch mehr dicht

In Oberhausen schließen heute alle Geschäfte, die nicht der Grundversorgung dienen.

Corona Virus 3D Model
© creativeneko/shutterstock.com

Einen entsprechenden Erlass hat die Landesregierung im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus am Abend vorgelegt. Ausgenommen davon sind Supermärkte, Lieferdienste, Apotheken, Poststellen, Wochenmärkte und Frisöre.

Kontakt zu Kunden reduzieren

Außerdem schließen in Oberhausen auch immer mehr Einrichtungen mit Kundenkontakt. Mit dabei zum Beispiel die Verbraucherzentrale. Sie macht ihre Beratungsstelle auf der Paul-Reusch-Straße dicht. Hilfe gibt es aber weiterhin telefonisch und per Mail, sagt sie. Alle Vorträge, Veranstaltungen und Aktionen sind sowieso erst mal abgesagt. Verbraucherzentrale OB Tel. 911 086-1 oder oberhausen@verbraucherzentrale.nrw

Auch Krankenkassen nicht aufsuchen

Die Krankenkasse AOK hat auch auf das Coronavirus reagiert. Sie appelliert an ihre Versicherten bitte die Geschäftsstellen zu meiden und stattdessen online Kontakt aufzunehmen.

AOK: Kunden aus der Region Duisburg/Oberhausen erreichen die AOK zur Terminvereinbarung unter 0203 – 3931. Die Online-Geschäftsstelle bietet die Möglichkeit, wichtige persönliche Anliegen von unterwegs oder von zu Hause zu erledigen: rh.meine.aok.de oder über die Meine-AOK-App.

Lieber online oder per Telefon

Auch die Energieversorgung Oberhausen hat ihr Kundenzentrum geschlossen. Fragen zu bestehenden Tarifen, Verträgen oder Rechnungen lassen sich auch bequem von Zuhause klären, heißt es in einer Mitteilung. Das evo-Kundencenter ist weiterhin telefonisch oder über das Online-Kundenportal erreichbar. evo-Hotline 0800 2552 500 oder https://kundenportal.evo-energie.de

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo