Arbeitsagentur und Jobcenter stoppen Publikumsverkehr

Ab morgen können wir die Arbeitsagentur für Oberhausen nur noch telefonisch und online erreichen. Sie bleibt dann wegen des Coronavirus für den Publikumsverkehr bis auf Weiteres geschlossen. Nur in wirklich dringenden Notfällen und nach Absprache ist ein persönlicher Termin möglich.

Telefon- und Online-Zugänge baut die Arbeitsagentur gerade extra weiter aus. Aktuell kann das Telefonnetz noch vereinzelt überlastet sein. Ab Mittwoch ist eine weitere Hotline für Anrufe bei der Arbeitsagentur eingerichtet. Die Nummer lautet: 0208 / 8506 - 200. Anträge können wir per Mail an oberhausen@arbeitsagentur.de versenden, über das eService-Angebot auf der Homepage der Arbeitsagentur oder wir melden uns telefonisch über die kostenlosen Servicenummern (für Arbeitnehmer: 0800 4 5555 00/ für Arbeitgeber: 0800 4 5555 20). Unterlagen können in den Hausbriefkasten eingeworfen werden.

Wer nicht persönlich kommt, hat keine Nachteile

Wichtig dabei: Es entstehen keine Nachteile, wenn nicht persönlich vorgesprochen wird! Auch die Auszahlung von Leistungen ist nicht gefährdet, sagt die Agentur für Arbeit. Auch das Berufsinformationszentrum können wir vorerst nicht mehr besuchen. Geplante Veranstaltungen sind bis zum 19. April abgesagt.

Jobcenter bittet um Anrufe und Mails

Auch das Oberhausener Jobcenter lässt aus Vorsicht vor dem Coronavirus keine Besucher mehr rein. Das geht nur noch in absoluten Notfällen, heißt es. Ansonsten werden Kunden gebeten, sich per Mail oder Telefon zu melden. Wichtige Unterlagen können in die Hausbriefkästen geworfen oder per Post geschickt werden. Telefonnummer des Jobcenters: 0208 / 621 34567

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo