Beratung über Parkgebühren

Am Konzept der Parkgebühren in Oberhausen könnte noch etwas geändert werden. Es gibt Vorschläge von Anwohnern und die sind aktuell Thema in den politischen Ausschüssen. Zu teuer - das ist der Hauptvorwurf. Deshalb wollen die Anwohner Änderungen am Tagestarif auf den Innenstadtparkplätzen an der Düppel- und der Friedrich-Karl-Straße in der Höhe des DGB-Hauses.

Eine Politesse stellt einem Parksünder ein Bußgeld aus (Symbolbild).
© Daniel Hohlfeld/Fotolia.com

Die Stadt überlegt nun, die bisherigen 5 Euro auf 4 zu senken. Ausserdem könnte das Parken künftig in mehr Straßen als bisher Geld kosten. Damit wollen Anwohner verhindern, dass Autofahrer für das Parken in die nicht gebührenpflichtige Randbereiche ausweichen. Das neue Parkkonzept der Stadt gilt in Sterkrade seit Montatsbeginn, ab dem 1. Oktober dann auch in Alt-Oberhausen. Die Gebühren liegen bei einem Euro pro Stunde. Morgen beschäftigt sich der Planungsausschuss mit den Anwohnervorschlägen.  

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo