Besucher des Ausländeramts kommen teilweise mit Messern

Die verschärften Eingangskontrollen im Mülheimer Ausländeramt haben ein erschreckendes Zwischenergebnis gebracht: Fast jeden Tag finden wir was, sagt ein Sprecher - Messer, Schraubenzieher, Scheren oder Pfefferspray. Bis zu drei Prozent der Kunden, die ins Ausländeramt kommen, bringen solche Waffen mit. 

Historisches Rathaus Mülheim
© Oliver Müller / Funke Foto Services

Ende Oktober hatte sich ein junger Mann im Mülheimer Ausländeramt selbst mit einem Messer bedroht. Mitarbeiter der Behörde konnten den Mann schließlich dazu bringen, das Messer widerstandslos herzugeben. Nacht dem Vorfall sollen die neuen Sicherheitskontrollen erst mal bis zum Ende des Jahres weiterlaufen. Das vorhandene Notrufsystem per Alarmknopf, den Mitarbeiter an ihren Plätzen auslösen können, will die Stadt künftig überall in der Verwaltung einsetzen. 

skyline
ivw-logo