Bilanz: Stadt hat 1200 Bäume mit Biozid behandelt

Oberhausen hat unter einem massenhaften Befalll durch den Eichenprozessionsspinner zu leiden. Diese Bilanz hat die Stadt nach den Erfahrungen der letzten Jahre gezogen. So gab es 2018 schon über 500 befallene städtische Bäume - etwa an Straßen, Parkanlagen, Kindertageseinrichtungen und Schulen.

Nest Eichenprozessionsspinner OB Sterkrade Höhenweg
© Miriam Jagdmann

Im letzten Jahr wurden daher 1200 Bäume vorsorglich mit einem Biozid behandelt, dass die Larven der giftigen Raupe tötet - sehr erfolgreich, wie die Stadt sagt. An 50 Bäumen mussten die Nester trotzdem abgesaugt werden. Die Kosten stiegen auf über 100-tausend Euro. Die Stadt rechent auch im nächsten Jahr mit großen Problemen durch die giftige Raupe und steigenden Kosten. Der Bericht wird heute im Umweltausschuss vorgelegt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo