Bundespolizei ermittelt nach Anschlägen

Die Bundespolizei ermittelt, ob die beiden Fälle, die den Zugverkehr über Oberhausen-Sterkrade lahmgelegt haben, zusammenhängen.

© Gerd Wallhorn/FUNKE Foto Services

Vorgestern hatten Unbekannte mit Draht umwickelte Äste über die Oberleitungen geworfen. Ein Zug war in das Hindernis gefahren und liegengeblieben. Nach dem Anschlag war die Strecke stundenlang gesperrt. Das war auch gestern der Fall, nachdem etwas ähnliches wie am Montag über einer Oberleitung hing, sagt die Bundespolizei. Die Oberleitung riss und fiel auf einen Zug mit 116 Fahrgästen an Bord. Er musste evakuiert werden. Beide Zwischenfälle gingen glimpflich aus: Es wurde niemand verletzt.

skyline
ivw-logo