Digitalisierung der Schulen schreitet voran

Drei Grundschulen aus Oberhausen werden jetzt digital vernetzt. Das Geld dafür aus dem Digitalpakt des Bundes geht an die Brüder-Grimm-Schule in Alt-Oberhausen, die Steinbrinkschule in Sterkrade und die Erich-Kästner-Schule in Osterfeld.

© Radio Oberhausen

Die Stadt hat dafür den Bewilligungsbescheid von über 484.000 Euro erhalten. Sie selbst finanziert einen Eigenanteil von 10 Prozent. Mit den Arbeiten für die digitale Vernetzung wird an den drei Schulen schon in den Sommerferien angefangen. Laut Stadt sollen die Klassenräume an ihr Glasfasernetz angeschlossen werden. Alle Schüler sollen davon profitieren. Geplant ist eine gigabitfähige Neuvernetzung der Schulgebäude inklusive WLAN-Ausbau. Oberhausen hat mit den drei Pilotschulen die Fördermittel für den digitalen Ausbau damit als eine der ersten Kommunen in NRW erfolgreich beantragt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo