Ermittlungen nach Corona-Test-Betrügereien

In Nordrhein-Westfalen dauern die Ermittlungen rund um den mutmaßlichen Betrug mit Corona-Schnelltests weiter an. Fälle gibt es auch hier bei uns in Ruhrgebiet. Schlagzeilen machte zum Beispiel der mögliche großangelegte Abrechnungsbetrug der Bochumer Firma MediCan.

© Radio NRW

Die Abteilung Wirtschaftskriminalität ermittelt seit Ende Mai gegen drei Verantwortliche der Firma. Einer von ihnen sitzt in Haft. MediCan hatte zeitweise bundesweit mehr als 50 Testzentren betrieben. Die Staatsanwaltschaft Duisburg ermittelt nach eigenen Angaben in einem "besonders schweren Fall" gegen den Betreiber von drei Corona-Teststellen in Mülheim. Dem Geschäftsführer wird die Abrechnung von Schnelltests vorgeworfen, die gar nicht stattgefunden haben. Die Ermittler versuchen gerade rauszufinden, um wie viele Fälle es sich dabei handelt. Die Rede ist von einer "Vielzahl". Ermittlungsverfahren laufen außerdem in NRW unter anderem in Essen, Köln, Düsseldorf und Bielefeld.

Weitere Meldungen

skyline