Friedensdorf brechen Spenden weg

Das Friedensdorf Oberhausen macht sich Sorgen um seine Existenz. Wegen der Corona-Krise brechen immer mehr Spenden weg, aus denen sich die Hilfseinrichtung größtenteils finanziert.

© Friedensdorf International

Es kommt deutlich weniger Geld bei uns an, heißt es. Auch Sachspenden, wie gut erhaltene Kleidung, werden aktuell nicht mehr abgegeben. Zusätzlich muss das Friedensdorf wegen des Coronavirus seine Geschäfte schließen. Auch die Hilfseinsätze liegen aktuell auf Eis. Reisen nach Usbekistan und Kirgistan sind bereits abgesagt, eine im Mai nach Mali steht auf der Kippe. 30 gesunde Kinder sollten dann nach Hause fliegen und 40 kranke nach Oberhausen gebracht werden. Das geht erst mal nicht. Das Friedensdorf appelliert: Man darf uns in der Krise nicht vergessen! Die Hilfseinrichtung braucht knapp fünf Millionen Euro im Jahr, um den Betrieb aufrecht erhalten zu können.


Wer helfen möchte, findet hier alle Infos zu Spenden.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo