Gute Perspektive für Route der Industriekultur

Die Oberhausener Ruhr Tourismus GmbH will die Route der Industriekultur weiter voranbringen. Sie soll digitaler, moderner und vernetzter werden, hieß es bei einer gemeinsamen Präsentation mit dem Regionalverband Ruhr. Zuletzt seien vor allem die Social-Media- und Online-Angebote ausgebaut und das Marketing verstärkt worden.

© Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Mit der App "Perspektivwechsel" baute der RVR parallel eine digitale Plattform auf. Ein weiterer Fokus lag auf einer stärkeren Vernetzung der aktuell 25 Standorte der Route der Industriekultur untereinander. Die Planungen werden in dieser Hinsicht weiter vorangetrieben. Die Route der Industriekultur sei beliebt. Bereits 2017 besuchten 7,25 Millionen Menschen die Ankerpunkte der Route der Industriekultur und erzeugten einen Bruttoumsatz von gut 285 Millionen Euro.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo