Infektionsrisiko verringern und bargeldlos zahlen

Ob das Coronavirus durch Geldscheine und Münzen übertragen werden kann, ist nicht abschließend geklärt. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte kontaktlos mit Karte oder Smartphone bezahlen, rät die Stadtsparkasse Oberhausen.

© U. J. Alexander - stock.adobe.com

Egal ob mit Bargeld oder ohne sollten wir uns auf jeden Fall an die Hygieneregeln halten. Es gilt also, sich nach dem Anfassen von Geld, Geldautomaten, Touchpads und Kartenlesegeräten auf jeden Fall so schnell wie möglich die Hände zu waschen. Bis dahin sollten wir uns möglichst nicht ins Gesicht fassen. Die Sparkasse weist auch noch einmal auf die Mindestabstände von anderthalb Metern für Wartende an Geldautomaten hin. Auch wenn die Öffnungszeiten einiger Oberhausener Sparkassen-Filialen eingeschränkt wurden, ist die Versorgung mit Bargeld weiterhin gesichert.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo