Ludwiggalerie: Kreative Ideen für Kinder

Die Ludwiggalerie Schloss Oberhausen hat einige Ideen, wie Kinder ihre freie Zeit zuhause kreativ nutzen können. Sie können zum Beispiel ihre Lieblingsplätze im eigenen Zuhause fotografieren oder den Einkaufsladen ihrer Träume malen. Die Ludwiggalerie möchte die Fotos und Zeichnungen dann in einem virtuellen Museum auf ihrer Facebook-Seite zeigen.

© LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Die beiden Ideen passen zu den aktuellen Ausstellungen in der Ludwiggalerie, die wegen der Corona-Krise nicht aufmachen darf. In Anlehnung an die Fotografin Linda McCartney können die Kinder zuhause Fotos machen - zum Beispiel vom Familienleben, von ihren Lieblingsorten zuhause oder zum Thema Musik und Musiker.

In der geplanten Ausstellung zu Rudolf Holtappel sollte es um das Thema "Warenhaus" gehen. Kinder können zum Beispiel einen Einkaufsladen malen, so wie sie sich ihn vorstellen würden. Eine andere Idee ist es, seine Lieblingsprodukte zu fotografieren, die bei keinem Einkauf fehlen dürfen.

Die Ludwiggalerie möchte die Fotos und Zeichnungen in einem virtuellen Museum auf ihrer Facebook-Seite zeigen. Wer da mitmachen möchte, kann sein Kunstwerk per Mail an die Ludwiggalerie schicken. Außerdem sollen die Kinder ihren Vornamen und ihr Alter ergänzen.

  • E-Mail: karoline.seck@oberhausen.de.

"There is no Planet B"

Die Ludwiggalerie macht ein digitales Experiment zur Austellung über Künstler Jacques Tilly, der zum Beispiel Karnevalswagen baut. Zum Thema Klimaschutz wird es hörbare Statements geben - von Tilly, der Oberhausener Schüler Julien Krasniqi von Fridays for Future und Cornalia Schiemanowski vom BUND Oberhausen. Die Statements werden an diesem Wochenende auf Youtube und im Blog der Ludwiggalerie hochgeladen. Außerdem wird es von Tilly und anderen Experten Statements zum Thema "Wo sind die Grenzen des Humors?" geben.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo