Mark Forster lockt das junge Publikum an

Mark Forster
© Henning Kaiser (dpa)

TV-Quoten

Berlin (dpa) - Sänger Mark Forster hat als Gastgeber beim Prominentenquiz «Wer stiehlt mir die Show?» eine ausgezeichnete Einschaltquote in der jungen Zielgruppe erreicht.

Von den 14 bis 49 Jahre alten TV-Zuschauern schauten am Dienstagabend ab 20.15 Uhr 20,5 Prozent Forsters Sendung auf ProSieben, im Gesamtpublikum waren es 7,4 Prozent oder 1,97 Millionen. Die Zuschauer unter 50 sind für Privatsender besonders wichtig, weil sie als empfänglicher für Werbung gelten. Forster, Fan des 1. FC Kaiserslautern, machte Fußball zum Motto der Sendung und brachte unter anderem einen Pokal ins Studio. Am Ende musste er sich aber im Finale Joko Winterscheidt geschlagen geben.

Stärkste Sendung im Gesamtpublikum war die ARD-Serie «Die Heiland - Wir sind Anwalt» mit Christina Athenstädt und Sina Reiß, die sich 4,94 Millionen Menschen (15,9 Prozent) ins Haus holten. Im Anschluss blieben im Ersten bei der Krankenhausserie «In aller Freundschaft» 4,90 Millionen (16,8 Prozent) dran. Das Zweite konnte mit dem Royal-Porträt «Herzogin Kate - Märchen, Macht und Mode» und 4,12 Millionen Zuschauern (13,2 Prozent) fast mithalten.

RTL strahlte die Doku «Undercover Boss» aus, dafür interessierten sich 1,94 Millionen (6,6 Prozent). Sat.1 sprach mit der US-Krimiserie «Navy CIS» 1,89 Millionen Fans (6,1 Prozent) an. Den amerikanischen Actionfilm «Jede Sekunde zählt - The Guardian» mit Kevin Costner und Ashton Kutcher auf Kabel eins guckten 1,09 Millionen (4,1 Prozent).

RTLzwei hatte die Realityreihe «Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz-Baracken» im Programm, damit verbrachten 1,01 Millionen (3,4 Prozent) den Abend. Das Musik-Quiz «Die Hitwisser» auf Vox lockte 690 000 Leute (2,9 Prozent) vor den Fernseher. Die zweite Staffel der deutsch-dänischen Thriller-Serie «Sløborn» mit Emily Kusche und Alexander Scheer hatte auf ZDFneo 500 000 Zuschauer (1,6 Prozent).

© dpa-infocom, dpa:220112-99-681063/3

Weitere Meldungen

skyline