Mülheimer Straße: Hilft eine Umweltspur gegen Fahrverbote?

Wegen der hohen Stickoxid-Belastung an der Mülheimer Straße denkt die Oberhausener Politik jetzt zum ersten Mal über eine Umweltspur nach. Eine ausgewiesene Fahrspur für Busse, Taxis, E-Autos und Radfahrer sei zwar nicht wünschenswert, werde aber diskutiert, heißt es vom SPD-Ortsverein-Mitte.

Die Mülheimer Straße Blickrichtung Wasserturm
© Kerstin Bögeholz / Funke Foto Services GmbH

Grund ist die Klage der Deutschen Umwelthilfe gegen Oberhausen. Die hat sich ja zum Ziel gesetzt, Fahrverbote für Dieselautos zu erzwingen. Oberstes Ziel müsse aber sein, solche Verbote zu verhindern, sagt die SPD. Sie verweist auf unsere Nachbarstadt Essen. Die hatte mit der Umwelthilfe einen Vergleich geschlossen. In der Essener City muss demnach eine Umweltspur eingerichtet werden. Die Stadt Düsseldorf hat inzwischen schon mehrere solcher Umweltspuren, um die Stickoxid-Belastung zu senken.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo