Nahverkehr besser aufeinander abstimmen

Die Städte im Ruhrgebiet wollen in Zukunft ihren Nahverkehr besser aufeinander abstimmen. Dazu hat sich auch Oberhausen verpflichtet.

© Gerd Wallhorn/FUNKE Foto Services

Zusammen mit dem Regionalverband Ruhr haben die beteiligten Oberbürgermeister, Landräte und Vertreter der Verkehrsunternehmen gestern in Bochum einen 11-Punkte Plan unterzeichnet. Mit dabei: Oberhausens Oberbürgermeister Schranz und Stoag-Chef Overkamp.

Einheitspreise und abgestimmte Fahrpläne

Unter anderem soll es Einheitstarife, abgestimmte Fahrpläne und mehr Busse von Stadt zu Stadt geben. Nach jahrelangen Diskussionen sind das endlich greifbare Ergebnisse mit konkreten Schritten, sagt Schranz. Davon profitiere Oberhausen. Gleichzeitig könne die Stoag zum Beispiel ihre Erfahrungen mit Elektrobussen einbringen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo