Neues Warnsystem

Die Oberhausener Feuerwehr hat den Aufbau neuer Sirenen in der Stadt abgeschlossen. Bis zum Jahresende wurden 43 Exemplare aufgebaut - die letzten Vier kamen auf die Königshardter Straße - außerdem auf die Lickumstraße und die Straße Zum Ravenhorst in Walsumermark. Diese werden diese Woche in Betrieb genommen.

© Radio Oberhausen

Eigentlich sollten alle Sirenen schon Anfang Oktober betriebsbereit sein. Technische Schwierigkeiten hatten das Ganze aber verzögert. Die Sirenen stehen meist auf Dächern von öffentlichen Gebäuden und Mehrfamilienhäusern – beispielsweise an der Hartmannschule und dem Elsa-Brändström-Gymnasium. Sie sollen uns im Fall eines größeren Unglücks warnen - zum Beispiel wenn bei einem Großbrand eine giftige Rauchwolke über die Stadt zieht. Bislang ging das nur mit Lautsprecherdurchsagen oder über die WarnApp "Nina" auf dem Handy. Die Sirenen sollen sicherstellen, dass wirklich alle Oberhausener schnell und zuverlässig gewarnt werden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo