Nur wenige Fahrgäste in den ersten Tagen

Der Start für die neuen "Revierflitzer" der STOAG war verhalten. Seit dem 14. Juni können wir sie per App buchen. Sie sollen das Bus- und Bahnangebot in Oberhausen ergänzen - vor allem abends und nachts. In den ersten Tagen wurde das Angebot gar nicht nachgefragt.

© Radio Oberhausen

Mittlerweile habe man aber die ersten Fahrgäste gehabt. Das Angebot müsse sich wohl erst herumsprechen, heißt es von der STOAG. Die Elektroautos sehen aus wie London Taxis. Wir können sie per App dorthin bestellen, wo wir gerade sind. Auf ihren Strecken können sie theoretisch bis zu sechs Fahrgäste einsammeln, wegen Corona zurzeit nur drei. Für bis zu fünf Kilometer werden im Schnitt knapp sechs Euro fällig.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo