Prozess gegen mutmaßliche IS-Frau

Eine Frau aus Bochum steht seit heute vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf. Sie soll eine mutmaßliche IS-Terroristin sein. Laut Anklage hatte sie in Syrien unter anderem versucht Sprengstoffgürtel zu verkaufen. Sie selbst soll auch einen getragen haben.

© Martin Möller / Funke Foto Services

Die Bochumerin soll vor fünf Jahren nach Syrien gereist sein, um sich dort dem sogenannten Islamischen Staat anzuschließen. Dort war sie offenbar mit mehreren teilweise hochrangigen Kämpfern liiert. Die Frau wurde direkt nach ihrer Rückkehr nach Deutschland verhaftet. Ihr drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo