Regionalverband fordert ÖPNV-Neustart

Der RVR macht sich für eine städteübergreifende Planung des Nahverkehrs stark. Bislang haben die Städte und Kreise im Ruhrgebiet bei der Planung das letzte Wort. In der Praxis führt das dazu, dass Linien häufig an der eigenen Stadtgrenze enden.


© Gerd Wallhorn/FUNKE Foto Services

Verkehrsexperten fordern schon seit Jahren, dass die Planung für Bus- und Straßenbahnlinien im Ruhrgebiet aus einer Hand erfolgt. So könnten Verbindungen städteübergreifend optimiert und letztendlich auch Kosten eingespart werden. Die einzelnen Verkehrsunternehmen im Ruhrgebiet können erhalten bleiben. Die Städte müssten ihre Planungshoheit aber in die Hand des RVR legen.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo