Reisebüros melden Kurzarbeit an

Die Corona-Krise macht den Oberhausener Reisebüros schwer zu schaffen. Viele haben schon Kurzarbeit angemeldet oder machen das jetzt im April. Das hat eine Radio Oberhausen-Umfrage ergeben.

© Kovalenko I - Fotolia

Hauptaufgabe des FIRST-Reisebüros in Sterkrade zum Beispiel war es in den letzten Wochen, Kunden zu helfen, die wegen abgesagter Flüge oder Ein- und Ausreisebeschränkungen in ihrem Urlaubsland fest saßen. Zusätzlich kommen zahlreiche Anfragen von Urlaubern rein, die ihren Urlaub stornieren oder auf Herbst verschieben wollen. Besonders schwierig ist für viele Oberhausener Reisebüros, dass sie ihre Provision für eine verkaufte Reise grundsätzlich erst erhalten, wenn Kunden ihren Urlaub antreten. Aktuell verdienen sie also nichts und haben die letzten Monate sozusagen auch noch umsonst gearbeitet.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo