Reisebus-Demo durchs Ruhrgebiet

Rund 100 Reisebusse haben heute in Oberhausen und im ganzen Ruhrgebiet gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert.

© Radio Oberhausen

Unter dem Motto „Gemeinsam die Bus- und Touristikbranche retten“ haben zwei Busunternehmen aus Datteln zu der Demo aufgerufen. Sie kritisieren, dass zwar Linienbusse und Bahnen wieder fahren dürfen, die Reisebusse aber bisher noch nicht. Deshalb hat wegen der Corona-Krise auch die Bustourismusbranche starke finanzielle Probleme, sagt der Organisator.

Bus-Schlange über Autobahnen im Ruhrgebiet

Der Buskorso ist heute morgen in Datteln gestartet und im Carrée über die Autobahnen A43, A45, A2 und A42 gerollt, um sich in Oberhausen bei MAN Truck & Bus zu treffen. Da sich aber viel mehr als die, laut Stand vom Sonntagabend, genehmigten 60 Busse angeschlossen haben, war auf dem Gelände von MAN zu wenig Platz.

Über 100 Busse dabei

Es sollen sogar um die 100 Busse zusammengekommen sein, haben uns Teilnehmer berichtet. Sie haben sich deshalb am Mittag auf dem Freigelände an der KöPi-Arena getroffen. Da die Fläche zum Centro-Gelände gehört, hat das Management des Einkaufszentrums die Versammlung dort aber aufgelöst. Auch Oberhausener und Mülheimer Busunternehmen wie Krein und Ruhrbus waren bei der Demo dabei.

skyline
ivw-logo