Sieben neue Quarantänefälle - kein bestätiger Coronafall

Sieben weitere Oberhausener müssen aufgrund des Coronavirus in häusliche Quarantäne. Darunter eine Familie mit Schulkindern und eine Frau, die Kontakt zu einer erkrankten Person hatte.

Ein Test für das Krankheitsbild des 2019-nCoV (Symbolbild).
© photoguns - stock.adobe.com

Der Familie mit den Schulkindern geht es nach Angaben der Stadt Oberhausen gut. Sie weisen keine Infektionssymptome auf, heißt es. Bisher müssen keine Klassen oder Schulen geschlossen werden. Schulaufsicht, Schuldezernat, Schulleitung und Gesundheitsamt stünden aber in engem Kontakt.

Alle Oberhausener in Quarantäne führen Tagebuch über ihren Gesundheitszustand, messen Fieber und haben zweimal täglich Kontakt zum Gesundheitsamt.

Zwei nicht bestätigte Verdachtsfälle

Seit heute gibt es außerdem zwei nicht bestätigte Verdachtsfälle. Eine Frau, die aus Südtirol zurückgekommen ist, hat leichte Corona-Symptome. Südtirol gehört seit heute zu den Risikogebieten. Daher wurde die Frau auf das Coronavirus getestet und steht vorerst unter Quarantäne, so die Stadt Oberhausen. Getestet wurde auch ein Mann, der typische Symptome aufweist und Kontakt zu einer infizierten Person hatte. Auch er ist in Quarantäne. Die Testergebnisse für beide erwartet die Stadt im Laufe des Wochenendes.

Bis jetzt gibt es immer noch keine bestätigte Coronainfektion in Oberhausen! Insgesamt sind aktuell zehn Menschen bei uns vorsorglich in Quarantäne.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo