STOAG plant Ticketverkauf beim Fahrer

Bus- und Bahnfahren soll demnächst wieder einfacher für uns Oberhausener werden: Die STOAG möchte, dass wir wieder Tickets beim Fahrer kaufen können. Seit Beginn der Corona-Krise ist das zum Schutz vor einer Ansteckung nicht mehr möglich.

© Gerd Wallhorn/FUNKE Foto Services

Fahrgäste müssen hinten einsteigen, Fahrkarten gibt es nur am Automaten oder online. Jetzt laufen die Vorbereitungen, damit bald wieder Tickets im Bus erhältlich sind. Die STOAG prüft, welche Schutzscheiben sich in die verschiedenen Busmodelle einbauen lassen. Sind die montiert, können Kunden auch wieder vorne einsteigen und Tickets beim Fahrer kaufen. Auf der Linie 263 der Vestischen, die zwischen Bottrop und Sterkrade unterwegs ist, gibt es bereits Schutzscheiben. Außerdem auch in allen Straßenbahnen der Bogestra in Gelsenkirchen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo