Verhandlungen mit Kleinbus-Unternehmen laufen

Die ersten On-Demand-Busse werden in Oberhausen etwas später als erwartet starten. Nächstes Frühjahr soll es mit den Bussen auf Bestellung losgehen - und nicht, wie geplant, schon zum Jahresbeginn. Die Vorbereitungen laufen allerdings auf Hochtouren, heißt es von der Stoag. Die Firma ViaVan wurde mit der Erstellung der App beaufragt.

© Gerd Wallhorn/FUNKE Foto Services

Ein Unternehmen, dass die Kleinbusse zur Verfügung stellt, wurde zwar noch nicht gefunden, aber Gespräche laufen. Geplant ist, dass die Busse nördlich der A42 einschließlich des Bereichs Neue Mitte und Lipperfeld unterwegs sind und täglich ab 21 Uhr fahren. Unter der Woche bis 2 Uhr nachts, samstags und sonntags sogar bis morgens. Der On-Demand-Verkehr hat keinen festen Fahrplan. Er funktioniert über eine App auf dem Handy. Ich kann meinen Standort und mein Ziel eingeben und ein Kleinbus holt mich ab. Die App kombiniert die Ziele der Fahrgäste, die einen Bus bestellen. So sollen ohne große Umwege immer wieder Leute zusteigen können.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo