Videoüberwachung: CDU plant neuen Vorstoß

Die Oberhausener CDU-Fraktion plant einen weiteren Vorstoß zum Thema "Videoüberwachung". Die Technik hat sich weiter entwickelt, sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Werner Nakot. Konkret geht um intelligente Kameras, wie sie die Stadt Mannheim installiert hat.

© pixabay

Die Geräte schalten sich nur bei untypischen Bewegungen ein - also zum Beispiel wenn es bei einer Schlägerei hektisch wird. Bei der Polizei muss niemand mehr stundenlang die Kamera-Aufnahmen überwachen. Die Beamten werden benachrichtigt, sobald sich die Geräte einschalten. Das kann sich die CDU auch für Oberhausen vorstellen - unter anderem zum Beispiel für den Willy-Brandt-Platz vor dem Bahnhof.

skyline
ivw-logo