VRR finanziert Projekte

Mehr Service für Fahrgäste an Haltestellen und ein schnelleres Durchkommen von Bussen und Bahnen in Oberhausen - dafür stellt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr jetzt Geld bereit. Das steht im aktuellen Förderkatalog für nächstes Jahr. Darin stellt der VRR rund 75 Millionen Euro bereit.

© VRR

Oberhausen hatte sich mit zwei Projekten beworben. Die Stadt will Ampelschaltungen mit Hilfe von Sensoren so optimieren, dass Busse und Bahnen Verspätungen aufholen können. Außerdem soll es an zusätzlichen Haltestellen Anzeigetafeln geben, die uns über Verspätungen oder Ausfälle informieren - vor allem im Bereich Neue Mitte. Dafür will Oberhausen beim VRR rund 2,7 Millionen Euro beantragen.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo