Zu- und Absagen für Kita-Plätze werden verschickt

Der Rat der Stadt hat die Pläne für die Kita-Plätze ab August beschlossen. Ab heute verschicken die Einrichtungen die vorläufigen Zu- oder Absagen. Viele Eltern werden erneut keinen Platz für ihr Kind bekommen.

© Julia Tillmann/FUNKE Foto Services

Rund 1.000 Kinder, deren Eltern einen Platz angemeldet haben, werden laut Stadt nicht versorgt. Besonders betroffen sind Kinder, die 3 Jahre und älter sind. Abgemildert werden sollen die Lücken durch größere Gruppen und zeitlich befristete Notplätze. Für die Stadt wird das teuer. Sie übernimmt dafür den Trägeranteil. In den Planungen enthalten sind auch Plätze, die es noch gar nicht gibt. Sie entstehen derzeit in insgesamt zwölf Erweiterungs- und Neubauten.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo