Bargeldversorgung ist gesichert

Ab heute schließen in mehreren Stadtteilen auch Filialen der Stadtsparkasse Oberhausen.

Die flächendeckende Versorgung der Oberhausener mit Geld und Finanzdienstleistungen ist aber sichergestellt, betont die Sparkasse. Geschlossen sind die Filialen in Alstaden, Buschhausen, Lirich, Bermensfeld und Königshardt. Weiterhin Service und Beratung gibt es dagegen in den Filialen in Sterkrade, Osterfeld, Schmachtendorf und auf der Marktstraße. Aber auch hier gilt, Kunden sollen nur im Notfall persönlich erscheinen, so die Stadtsparkasse. Die meisten Anliegen sollten telefonisch über das Kunden Service Center unter 0208-834-1450 erledigt werden.

Kontaktlos bezahlen

Außerdem wird allen Kunden geraten, wegen des Coronavirus, mit dem kontaktlosen Bezahlen der Sparkassen-Card, mit Kreditkarte oder mit dem Smartphone zu bezahlen. Kontaktloses Zahlen mit der Karte ist bis 30 Euro ohne Pin-Eingabe möglich, mobile Zahlungen mit Hilfe des Fingerabdrucks oder per Face ID am eigenen Handy. Das sei also unter besonders hygienischen Bedingungen machbar, heißt es von der Stadtsparkasse.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo