Damhirsche durch mitgebrachtes Futter gestorben

Zwei Damhirsche aus dem Tiergehege im Kaisergarten sind tot, weil schon wieder Besucher falsch gefüttert haben. Die Mägen der beiden, gerade mal ein Jahr alten, Damhirsche waren überfüllt mit Kraftfutter.

© Fischer / FUNKE Foto Services

Das hat stark gegärt, die Magenschleimhäute entzündet und zu weiteren Folgeerkrankungen geführt, so steht es auf einem Aushang im Kaisergarten. Die Tiere haben bis zu ihrem Tod sehr gelitten. Erst vor wenigen Wochen hatte die Tiergehege-Leitung darauf hingewiesen, dass nur das im Park erworbene Futter an die Tiere verfüttert werden darf.

Auch Obst und Gemüse können schaden

Aber immer wieder komme es vor, dass Besucher den Tieren etwas vermeintlich Gutes tun wollen und die Tiere überfüttern und krank machen. Das Team des Tiergeheges warnt nun davor, dass jeder Besucher, der beim Füttern mitgebrachter Sachen erwischt wird, mit einer Anzeige rechnen muss. Ende Januar erst waren Esel und Ponys krank wegen falscher Fütterung. Denen geht es mittlerweile besser, sagt die Gehege-Leitung.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo