Eingeschränkter Regelbetrieb

Knapp zwei Wochen nachdem alle Kinder wieder zurück in ihre Kitas durften, ziehen die Oberhausener Kindertageseinrichtungen eine weitgehend positive Bilanz. Die zahlreichen Hygienevorschriften zum Schutz vor dem Corona-Virus seien zwar ungewohnt, aber die meisten Kinder hätten sich schnell an die neue Situation gewöhnt, haben uns mehrere Kita-Leitungen gesagt.

© Volker Herold/FUNKE Foto Services

Die Kinder müssen in ihren Gruppen bleiben und werden zeitversetzt und zum Teil durch unterschiedliche Eingänge gebracht und abgeholt. Einigen Eltern mache aber die reduzierte Stundenzahl durch den eingeschränkten Regelbetrieb zu schaffen, hat uns zum Beispiel Christiane Jacobs, Leiterin des evangelischen Kindergartens in Schmachtendorf, gesagt. Statt wie eigentlich gebucht werden die Kinder 10 Stunden pro Woche weniger betreut. Nach den schwierigen Corona-Lockdown-Wochen sei das für berufstätige Eltern zum Teil weiterhin schwer zu organisieren.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo