Erste Hürde zur Verschönerung des Ruhrparks genommen

Der Ruhrpark in Alstaden hat gute Chancen bald moderner zu werden. Denn bei der Bewerbung zur Internationalen Gartenausstellung 2027 ist der Ruhrpark jetzt einen Schritt weiter. Er hat sich zusammen mit dem Kaiserberg und dem Botanischen Garten in Duisburg und dem MüGa-Gelände in Mülheim für das Projekt "Unsere Gärten" beworben. Und hat jetzt einen der drei nötigen Sterne zur Qualifikation bekommen.

© Kerstin Bögeholz / Funke Foto Services

Damit ist er unter den ersten 30 von ursprünglich 130 Bewerbern. Wenn es zu einer Förderzusage kommt, soll der Ruhrpark für 1,7 Millionen Euro umgestaltet werden, heißt es von der Stadt. Dann würde es neue Sitzbänke, schönere Spielgeräte und bessere Wege geben. Bis 2023 sollen auch die noch fehlenden zwei Sterne geholt werden. Um auch die Alstadener mit in die Planungen einzubeziehen, will das Oberhausener Umweltamt im kommenden Jahr eine Bürgerbeteiligung starten. Da können wir Vorschläge und Anregungen loswerden, wie der Ruhrpark noch weiter aufgewertet werden soll.

skyline