Liricher Kalkschlamm-Deponie wird zur Dauerbaustelle

Auf Anwohner der alten Kalkschlamm-Deponie in Lirich kommt eine langjährige Baustelle zu. Rund um das Areal an der Ruhrorter Straße werden bis zu 10 Meter hohe Stützwände gebaut, um die teils sehr steilen Böschungen gegen ein Abrutschen zu sichern. Die ersten Vorarbeiten sollen schon im Dezember starten, sagt die Stadt.


© FUNKE FotoServices Urheber Kerstin Bögeholz

Zunächst werden alle Bäume auf dem rund 12 Fußballfelder großen Areal gefällt. Das ist nötig, weil sie keinen guten Halt haben. Die Erdschicht, die Ende der 60er Jahre auf die Kalkdeponie geschüttet wurde, ist zu dünn. Diese Schicht soll deshalb mehrere Meter dick aufgeschüttet werden. Anschließend werden neue Bäume gepflanzt und erstmals Spazierwege auf der Deponie angelegt. Für die benötigten Baustraßen müssen einige Anwohner in Lirich vorhandene Gartenhäuschen und Schuppen abreißen bzw. versetzen. Sie werden im Anschluss neue bekommen, sagt die Stadt. Insgesamt plant sie mit einer Bauzeit von 4 Jahren und Kosten von 4 Millionen Euro.

skyline
ivw-logo