Mehr Privatsphäre für Wohnungslose

Der Caritasverband will die Unterbringung von Obdachlosen in Oberhausen verbessern. Im Carl-Sonnenschein-Haus für Obdachlose der Caritas werden zukünftig nur noch Einzelzimmer angeboten. Das hat der Verband angekündigt. Die Einrichtung soll hierfür umfangreich umgebaut werden.

© Martin Möller / Funke Foto Services

In dem Haus sind aktuell knapp 60 Bewohner in Doppelzimmern untergebracht. Dadurch kommt es viel eher zu Konflikten, sagt ein Sprecher. Auch ist von Bewohnern der Wunsch nach mehr Privatsphäre geäußert worden. Durch ein neues Raum- und Betreuungskonzept soll im Carl-Sonnenschein-Haus zudem die Hilfsangebote für Menschen verbessert werden, unter anderem Angebote für Suchtkranke und Menschen mit psychischen Problemen. Nach dem Umbau können in der Einrichtung nur noch 64 Menschen untergebracht werden. Bisher stehen 80 Plätze zur Verfügung.

Weitere Meldungen

skyline