Prozess nach Gruppenvergewaltigung gestartet

Heute Morgen hat der Prozess um die mutmaßliche Gruppenvergewaltigung in Mülheim begonnen. Fünf Jugendliche sollen im Sommer in einem Waldstück eine 18-Jährige vergewaltigt haben. Zwei der Jungen waren damals erst zwölf - und damit strafunmündig. Die damals 14-Jährigen müssen sich jetzt vor dem Landgericht Duisburg verantworten.

© Stephan Eickershoff / FUNKE Foto Services

Alle drei Angeklagten sind bulgarische Staatsbürger. Am späten Abend des 5. Juli soll einer der drei das Mädchen zu einem Treffpunkt gelockt haben. Von dort aus soll die junge Frau in das Waldstück geführt worden sein. Einer der drei Jugendlichen soll die Frau davor schon einmal vergewaltigt haben. Der heute 15-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Die Stadt Mülheim scheiterte mehrfach damit, die Familie des mutmaßlichen Haupttäters nach Bulgarien auszuweisen. Das Landgericht Duisburg hat bislang zehn Prozesstage angesetzt. Sie finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Am 5. März soll das Urteil gesprochen werden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo