Kontrolle

Der Wurst-Hersteller "Wilke" hat seine Waren auch an Betriebe in Oberhausen geliefert. Betroffen seien 36 Groß-und Einzelhändler, bestätigte uns ein Stadtsprecher - Stand gestern Vormittag. Darunter seien ein Seniorenzentrum, zwei Caterer und Gastronomiebetriebe. Die Stadt geht davon aus, dass sich keine Wilke-Produkte mehr im Verkauf befinden.

©

Im Großhandel wurde die Ware von der Stadt gesperrt. Das Seniorenzentrum habe die Wurst an den Lieferanten zurückgegeben, viele Gastronomiebetriebe hätten die Ware einfach vernichtet. Wilke war deutschlandweit bekannt geworden, nachdem zwei Menschen durch keimbelastete Wurst gestorben sein sollen.


Das hessische Ministerium für Verbraucherschutz hat eine Liste mit betroffenen Marken veröffentlicht. Laut dem Ministerium sind alle Eigenmarken der Firma Wilke mit dem Identitätskennzeichen "DE EV 203 EG" betroffen. Dasselbe gilt für folgende Marken und Handelsnamen, sofern sie das Identitätskennzeichen "DE EV 203 EG" tragen:


  • Haus am Eichfeld
  • Metro Chef
  • Service-Bund "Servisa"
  • CASA
  • Pickosta
  • Sander Gourmet
  • Rohloff Manufaktur
  • Schnittpunkt
  • Korbach
  • ARO
  • Findt
  • Domino


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo