Oberhausener Tafel macht weiter

Die Oberhausener Tafel hat sich den Gegebenheiten der Corona-Krise angepasst. Sie hat ihre Ausgabe von vier auf drei Tage gekürzt. Außerdem sind die Außenstellen in Tackenberg und an der Bahnstraße aktuell geschlossen. Um Lebensmittel zu bekommen, müssen Tafel-Kunden zur Tafelkirche in der Gustavstraße kommen.

© Christoph Wojtyczka/FUNKE Foto Services

Dort läuft die Ausgabe jetzt immer montags, mittwochs und freitags jeweils ab 14 Uhr. Wer vorbeikommt, braucht keine Marken, sondern muss nur seine Kundenkarte vorlegen. Die freiwilligen Helfer verteilen dann fertig gepackte Tüten mit allen grundlegenden Lebensmitteln. Selbst Aussuchen geht aktuell nicht. Im Gegensatz zu anderen Städten macht die Oberhausener Tafel weiter und hat dafür auch genügend Spenden. In vielen anderen Städten sieht es nicht so gut aus. In Mülheim zum Beispiel bleibt die Tafel aktuell geschlossen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo