Thyssen-Krupp in der Corona-Krise

Der Thyssen-Krupp-Konzern verlängert die Kurzarbeit für Tausende Mitarbeiter. Davon betroffen ist auch der Standort Duisburg, sagte ein Unternehmenssprecher.

© Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Auch nach dem Juli wird Thyssen für zahlreiche Mitarbeiter Kurzarbeit anmelden. Das Geschäft laufe nur langsam wieder an. Deshalb könnten Mitarbeiter auch erst nach und nach wieder zurück ins Unternehmen. Wegen der Corona-Krise gibt es schon seit Monaten kaum Nachfrage für Stahl und Autoteile. Thyssen war aber schon vorher ins Schlingern geraten. Der Stahlvorstand sieht das Unternehmen in seiner Existenz bedroht.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo