Coronavirus: Geschäft muss vorsichtshalber schließen

Einer der drei Oberhausener Corona-Fälle sorgt für weitere Vorsichtsmaßnahmen. Ein Geschäft in Schmachtendorf musste vorübergehend zumachen. Der infizierte Mann war dort vor kurzem als Kunde, sagt die Stadt.

© Screenshot Facebook

Der Betrieb "Schwanke Optik und Akustik" schreibt dazu auf seiner Internetseite: "Wir schließen vorsorglich auf Weisung des Gesundheitsamts". Im Schaufenster in Schmachtendorf hängt ein Zettel, dass das Geschäft voraussichtlich bis Ende nächster Woche geschlossen bleibt. Von der Vorsichtsmaßnahme ist auch die Filiale in Osterfeld betroffen. Der Mann, der sich mit Corona infiziert hat, ist Zuhause in Quarantäne. Er hat nur leichte Grippesymptome. Das gilt auch für eine infizierte Frau in Oberhausen. Ein dritter Corona-Patient wird wegen einer Vorerkrankung im Krankenhaus behandelt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo