Oberhausen soll Wasserstoff-Konferenz ausrichten

Wasserstoff gilt als einer der Energieträger der Zukunft. Darum möchte die Politik Oberhausen zu einem Standort für Forschung, Produktion und Nutzung des Gases machen.

© Olaf Fuhrmann/FUNKE Foto Services

Die Wasserstoff-Wirtschaft könnte für neue Arbeitsplätze sorgen und es möglich machen, dass Oberhausen schon bald auf klimaschädliche Energie verzichten könnte, sagt die SPD-Fraktion. In der Stadt gebe es zahlreiche Unternehmen, die sich mit Wasserstoff auskennen und weiter daran arbeiten könnten - zum Beispiel das Forschungsinstitut UMSICHT, MAN Energy Solutions oder das Chemiewerk OQ - ehemals Oxea. Die Politik stimmte dem Vorschlag der SPD-Fraktion zu, eine Experten-Konferenz zum Thema "Wasserstoff" in Oberhausen zu veranstalten. Jetzt muss die Stadt sie organisieren.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo